Bundesregierung startet ERP-Programm

E-GovernmentManagementRegulierung

Das angekündigte Innovationsprogramm für European Recovery Programm soll bereits an diesem Donnerstag, also am 1. Dezember, an den Start gehen.

Kurz nach seinem Amtsantritt hat Bundeswirtschaftsminister Michael Glos ein Innovationsprogramm für European Recovery Programm (ERP) angekündigt. Es soll bereits an diesem Donnerstag, also am 1. Dezember, an den Start gehen. “Wir geben damit ein eindeutiges Signal für den Standort Deutschland, indem wir insbesondere die mittelständische Innovationsdynamik durch eine langfristige Finanzierung marktnaher Forschung und Entwicklung unterstützen.”

Das Programm soll marktnahe Forschung und die Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen langfristig finanzieren. Hilfestellung gibt es auch bei der Markteinführung. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen sowie freiberuflich Tätige, die seit mehr als zwei Jahren auf dem Markt sind und ein innovatives Produkt oder Vorhaben einführen wollen. Der Jahresumsatz des Antragsstellers darf 500 Millionen Euro nicht übersteigen.

Gerade für mittelständische Unternehmen ist die Finanzierung innovativer Vorhaben bislang problematisch. Das liegt vor allem daran, dass potentielle Fremdkapitalgeber in solchen Fällen nur sehr zögerlich Geld geben, da sie das Risiko als besonders hoch einstufen. Im Rahmen des Innovationsprogramms soll es nun sehr günstige Darlehen für Mittelständler geben. “Ich gehe davon aus, dass wir innerhalb von fünf Jahren mit einem Programmfördervolumen von 1,5 Milliarden Euro rechnen können”, sagte Glos.