Clement und Gates für mehr Sicherheit im Netz

E-GovernmentManagementRegulierung

In Deutschland gehen mehr Arbeitstage durch Mängel in der IT-Sicherheit verloren, als durch Streiks.

In Deutschland gehen mehr Arbeitstage durch Mängel in der IT-Sicherheit verloren, als durch Streiks. Das sagte Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement zum heutigen Start der Initiative ‘Deutschland sicher im Netz’. Zu dem Gipfeltreffen in München war auch Microsoft-Chairman Bill Gates gekommen. “Unser Ziel ist es, dass das Computernetzwerk als genauso zuverlässig angesehen wird wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung.”
Kein Unternehmen könne die Absicherung der IT-Infrastruktur alleine stemmen. “Selbst Microsoft mit einem Milliardenetat für Forschung und Entwicklung kann das nicht bewältigen”, so Gates weiter. Die Initiative verfolge deshalb einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl Privatnutzer, Kinder und Jugendliche, als auch kleine und mittelständische Unternehmen sowie Behörden einschließe.

Die beteiligten Partner stellten sieben Handlungsversprechen vor, über die bei einem weiteren Gipfel im Mai nächsten Jahres eine erste Bilanz gezogen werden soll. So verpflichteten sich Microsoft und Computer Associates dazu, einen kostenlosen Sicherheitscheck zu entwickeln, mit dem Internetnutzer ihren PC auf Mängel hin überprüfen können. Gemeinsam mit T-Online will Redmond ein Sicherheitsbarometer etablieren, das auf einen Blick erkennen lässt, ob eine weitreichende Bedrohung im Internet besteht.

An ‘Deutschland sicher im Netz’  beteiligen sich außerdem unter anderem die SAP, Ebay, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und das Deutsche Kinderhilfswerk.