Intel gibt designierten BIOS-Nachfolger in fremde Hände

CloudEnterpriseServer

Um dem Projekt mehr Tragweite zu verschaffen, hat Intel jetzt das ‘EFI Forum’ gegründet und EFI zur Standardisierung vorgelegt.

Ein schnellerer Boot-Vorgang ist Intels Ziel mit den Spezifikationen zu ‘Extensible Firmware Interface’ (EFI). Eines Tages soll die Technologie das BIOS (Basic Input Output System) im PC ablösen. Um dem Projekt mehr Tragweite zu verschaffen, hat Intel jetzt das ‘EFI Forum’ gegründet und EFI zur Standardisierung vorgelegt.

Mitglieder im Forum sind Dell, Hewlett-Packard, IBM, Microsoft sowie die beiden BIOS-Spezialisten Insyde Software und Phoenix Technologies. Bis zum Ende des Jahres soll dann die Spezifikation 1.10 fertig sein. Begonnen hatte Intel die Initiative im Jahr 2003 mit ersten Vorschlägen.

Das grundlegende Betriebssystem für PCs wuchs über die Jahren hinweg, um sich an neue Technologien anzupassen. EFI würde damit nicht nur den Boot-Vorgang beschleunigen, sondern es auch den Herstellern vereinfachen, den BIOS-Nachfolger weiterzuentwickeln. Einige Vertreter der Open-Source-Szene fordern zudem die Offenlegung des BIOS, was die Hersteller mit Verweis auf Sicherheitsprobleme und Urheberrechten zurückweisen.