Neues Zertifikat soll alle Browser sichern

EnterpriseSicherheit

Entwickler der vier marktbeherrschenden Browser – Internet Explorer, Firefox, Konqueror und Opera – haben sich im kanadischen Toronto getroffen.

Entwickler der vier marktbeherrschenden Browser – Internet Explorer, Firefox, Konqueror (KDE) und Opera – haben sich im kanadischen Toronto getroffen. Ziel des Meetings war es, über ein gemeinsames Vorgehen gegen Phishing zu beraten. Die Entwickler forderten ein “neues starkes Sicherheitszertifikat”, dass nur für hochsensible Anwendungen wie das Online Banking eingesetzt werden soll.

Das derzeit genutzte Symbol eines Vorhängeschlosses – ein Hinweis auf mit SSL (Secure Socker Layer) gesicherte Verbindungen – reiche nicht mehr aus, schrieb der Konqueror-Entwickler George Staikos im KDE-Blog. Das Icon gebe keine differenzierten Hinweise zum Leumund und den Praktiken eines Anbieters. In den Augen der Anwender seien alle Sites, die das Symbol ausweisen, gleich.

Digitale Zertifikate würden derzeit nach verschiedenen Methoden vergeben, hieß es in einem Blog-Eintrag von Microsoft-Entwickler Rob Franco. Es gebe keinen Industriestandard, der das notwendige Maß an Recherche zur Seriosität eines Anbieters beschreibe.

Microsoft wolle das Schlosssymbol  in der nächsten Version des Internet Explorers an einer prominenteren Stelle platzieren, so Franco. Das Zeichen werde vom unteren Rand des Browsers – dem Status-Balken – in die Adresszeile verlegt. Um eine Weiterleitung auf Sites mit bösartigem Code zu erschweren, werde die Adresszeile künftig bei allen Webseiten angezeigt – auch bei Pop-ups.