Neue Online-Datenbank für die Recherche nach europäischen Patenten

Management

Das Fachinformationszentrum Karlsruhe hat eine neue Datenbank für die Recherche nach europäischen Patenten online gestellt: ‘Epfull’.

Das Fachinformationszentrum Karlsruhe (FIZ) hat eine neue Datenbank für die Recherche nach europäischen Patenten online gestellt: ‘Epfull‘. Die Datenbank enthält Volltexte von europäischen Patentanmeldungen und erteilten europäischen Patenten. Außerdem sind bibliografische Angaben von PCT (Patent Cooperation Treaty)-Anmeldungen gespeichert.
Nach Angaben des FIZ ersetzt Epfull die Datenbanken ‘Europatfull’ und ‘Patosep’. Die Datenbank wird wöchentlich aktualisiert, die Eintragungen sind mit dem ‘European Patent Register’ abgeglichen. Gesucht werden kann etwa nach den Adressen der Anmelder oder Erfinder sowie Wortstämmen.

Für ‘veröffentlichte ungeprüfte Anmeldungen’ von 1987 bis heute und für ‘geprüfte erteilte Patente’ ab 1991 ist die gesamte Patent-Spezifikation in einer der offiziellen europäischen Amtssprachen – Englisch, Deutsch oder Französisch – verfügbar. Abstracts in der Originalsprache der Veröffentlichung sind für ‘veröffentlichte ungeprüfte Anmeldungen’ suchbar. Englische Abstracts werden den deutschen und französischen Dokumenten einige Wochen nach deren Aufnahme in die Datenbank hinzugefügt.

Das FIZ betreibt zusammen mit dem US-amerikanischen ‘Chemical Abstracts Service’ (CAS) und der ‘Japan Science and Technology Agency’ (JST) den Informationsdienst STN (Scientific and Technical Information Network). Dieser bietet Zugang zu Fakten- und Volltextdatenbanken in Technik und Wissenschaft, darunter auch zu Patentdatenbanken. Derzeit verfügt STN nach eigenen Angaben über 220 Datenbanken mit insgesamt 450 Millionen Dokumenten.