IBM holt sich Verstärkung für sein Finanz-Outsourcing

Management

Weil IBM das Engagement auf dem Markt für Business Consulting verstärken will, hat das Unternehmen den Finanzdienstleister Equitant übernommen.

Weil IBM das Engagement auf dem Markt für Business Consulting verstärken will, hat das Unternehmen den Finanzdienstleister Equitant übernommen. Bekannt wurde Equitant durch das Management des so genannten Order-to-Cash-Cycle.
Die Rundumbetreuung der Finanzen von der Produktanfrage bis zum Abschluss des Zahlungsvorgangs nehmen bei Equitant namhafte Konzerne wie Cisco, Hewlett-Packard, Microsoft oder Lucent in Anspruch. Wie IBM selbst haben sie schon mehrfach bei großen Transaktionen die Verwaltung der Finanzen zu Equitant ausgelagert. Derzeit kontrolliert der Outsourcer rund 44 Milliarden Dollar für seine Kunden.

Dass der Markt für Finanz-Outsourcing ein wachsender ist hat sich IBM von IDC bestätigen lassen, die nach Angaben der US-Presse prognostizieren, dass in diesem Jahr etwa 16,5 Milliarden Dollar in diesen Sektor fließen sollen.

Die Belegschaft von Equitant – 200 Mitarbeiter – soll komplett von IBM übernommen werden, heißt es. Der Deal, dessen finanzielle Details geheim bleiben, ist der größte Consulting-Vertrag seit der Übernahme von PricewaterhouseCoopers 2002 für 3,5 Millairden Dollar.