Software erlaubt weltweiten Zugriff auf Sprachdaten

EnterpriseSoftware

‘Modular Messaging 2.0’ gibt es jetzt auch in Europa.

‘Modular Messaging 2.0’ gibt es jetzt auch in Europa. Die Software von der ausgegliederten Bell-Tochter Avaya  soll vor allem dem Außendienst die Arbeit erleichtern. Bis zu 20.000 Nutzer sollen sich pro System personalisiert einloggen können. Sowohl von zuhause aus als auch von Büro und Flughafen können so Nachrichten hinterlassen werden, ohne dass jede Unternehmensniederlassung hierfür einen eigenen Voice Mail Server aufbauen und bereitstellen muss. Trotzdem stehe allen Mitarbeitern am Standort die gleiche Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung, heißt es.
Eine Zusatzanwendung erweitert die Software, so dass die Mitarbeiter auch ihre in Lotus Notes und Outlook abgelegten E-Mails, Notizen und Faxe mit der Lösung bearbeiten können. Die IP-Fähigkeiten sorgen für Zugriff übers Internet, falls das notwendig ist. Eine Speech Access Software soll die Messaging-Dienste so erweitern, dass sie durch einfache Sprachbefehle auf die in der Firma abgelegten Informationen aus einem Arbeitsprozess zugreifen können, darunter Nachrichten, Terminkalender, Adressbücher oder Aufgabenlisten.

Außerdem kann jedes angeschlossene Telefon mittels Zugangscode zur persönlichen Konferenzschaltung ausgebaut werden. Als einer der ersten Anwender lässt sich das Formel-1-Team BAR Honda in der Produktion, bei Tests und Rennen im britischen Brackley von Avaya beim Telefonieren helfen. Dabei nutzen 400 Mitarbeiter, die den Rennstall und seine Testteams bei Formel-1-Rennen rund um den Globus unterstützen, die Modular-Messaging-Anwendung.

“Der schnelle und fehlerfreie Austausch von Informationen zwischen dem Rennteam vor Ort und unseren Mitarbeitern in der BAR-Fabrik ist bei jedem der in der kommenden Saison stattfindenden 19 Formel-1-Rennen enorm wichtig”, so David France, Head of IT, BAR-Honda. “Die Einführung einer Voice-Messaging-Lösung bietet uns darüber hinaus weitere entscheidende Möglichkeiten. Beispielsweise kann unser Topfahrer Jenson Button unsere Sponsoren und Lieferanten sowie Medienvertreter direkt nach dem Rennen per Sprachtext über dessen Verlauf informieren.”