Hackt den Hackern die Finger ab!

Enterprise

Die Internetgemeinde hat offenbar kein Erbarmen mit Hackern, so ist die Mehrheit der Teilnehmer einer Sophos-Umfrage für härtere Strafen.

Die Internetgemeinde hat offenbar kein Erbarmen mit Hackern. So ist die Mehrheit der Teilnehmer einer Sophos-Umfrage der Meinung, dass der vor kurzem verurteilte 19-jährige Autor des MSBlast-Wurms, Jeffrey Lee Parson, zu mild bestraft wurde. Die 18-monatige Haftstrafe, die ein Bundesgericht in Minnesota verhängt hatte, galt bislang als ein Zeichen für das harte Durchgreifen der US-Justiz im Kampf gegen Hacker. Doch die Anwender wollen mehr.
“Es gibt wirklich keine Gnade”, sagt Sophos-Experte Graham Cluley. “Sie wollen, dass Virenautoren hart dafür zahlen, was sie getan haben.” Dies sei eine mögliche Erklärung dafür, warum 53 Prozent der Befragten eine noch härtere Strafe für einen verhältnismäßig kleinen Player der Hacker-Szene fordern.

“Ich habe wenig Sympathien für Parson, der in erster Linie wegen seiner eigenen Dummheit erwischt wurde, aber die Leute sind erpicht darauf, einen Schuldigen zu finden. Das Problem ist aber, dass es wesentlich kriminellere Hacker dort draußen gibt”, so Cluley.

Dennoch versprühen viele der Umfrageteilnehmer Gift und Galle in Richtung des verurteilten Teenagers. “Taucht solche Virenschreiber mehrere Tage lang in eine Wanne mit verdünnter Säure, bis sich ihre Haut ablöst. Oder hackt ihnen die Finger ab, damit sie damit keinen Virencode mehr schreiben können”, schreibt zum Beispiel einer. Angesichts solcher Drohungen ist es vermutlich besser, dass Parson derzeit im Gefängnis sitzt – eingesperrt, aber sicher.