Anti-Spam: Open Source aus Neuseeland

EnterpriseSoftware

Die Open-Source-Welt hat eine neue Anti-Spam-Lösung, die mehrstufige Software richtet sich an kleine und mittelständische, aber auch größere Unternehmen.

Die Open-Source-Welt hat eine neue Anti-Spam-Lösung. Der neuseeländische Hersteller Firetrust hat jetzt seinen viel beachteten ‘MailWasher-Server’ unter der GPL (General Publik License) und der Firetrust Public License, einer Abwandlung der Mozilla Public License 1.1, freigegeben. Die mehrstufige Software richtet sich an kleine und mittelständische, aber auch größere Unternehmen, so der Hersteller.
Die Anwendung setzt auf Mailservern auf und bietet außerdem ein integriertes Web-Interface, mit dem die ausgefilterten und in Quarantäne gestellten Mails bearbeitet werden können. Für die Weiterentwicklung wurde jetzt auch auf der Open-Source-Plattform Sourceforge ein neues Projekt angelegt. Die Version 2.0.1 kann unter http://oss.firetrust.com/ heruntergeladen werden.

“Wenn man ein kommerzielles Anti-Spam-Produkt mit den Ideen und den Ressourcen der Entwickler rund um den Erdball vereint, wird man ein besseres und revolutionäreres Produkt entwickeln, als irgend jemand sonst auf dem Markt”, erklärte Nick Bolton, CEO von Firetrust. Mit Hilfe der Community will er jetzt sein Produkt noch besser und zukunftstauglicher machen.