Phishing bei Ebay

EnterpriseSicherheit

Seit Mitte Juli bekommen Ebay-Kunden täuschend echt gestaltete E-Mails, mit denen Betrüger versuchen an vertrauliche Daten zu gelangen.

Phisher haben das weltweit größte Internet-Auktionshaus Ebay ins Visier genommen. Seit Mitte Juli bekommen Ebay-Kunden täuschend echt gestaltete E-Mails, mit denen Betrüger versuchen an vertrauliche Daten zu gelangen, berichtet das Handelsblatt. Die Mail fordere dazu auf, die Kontodaten bei dem Auktionshaus zu aktualisieren.

Fallen die Opfer auf diesen Trick herein, können die Betrüger über die gestohlenen Nutzerprofile Waren versteigern und den Preis dafür einstreichen. Wer bei solch betrügerischen Angeboten mitgesteigert hat, muss umgekehrt damit rechnen, dass er keine Ware bekommt. Der Betrug wird in solche Fällen auf den Ebay-Kunden zurückgeführt, dessen Nutzerdaten für die Auktion missbraucht wurden.

“Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Nutzer, dessen Ebay-Konto missbraucht wurde, auch für den Schaden haftbar gemacht wurde”, versucht jedoch Ebay-Sprecherin Maike Fuest zu beruhigen. Der geschädigte Käufer andererseits solle jedoch auf alle Fälle Anzeige erstatten. Konkrete Zahlen, wie viele Nutzer bislang von Phishing-Angriffen bedroht wurden, nannte sie nicht. “Wir haben umfangreiche Schutzmechanismen installiert, um den Missbrauch von Konten zu unterbinden”, so die Sprecherin.