Messe Frankfurt geht ins Netz

EnterpriseSoftware

Die Messe Frankfurt hat jetzt mit dem ‘Productpilot’ eine neue Webseite gestartet und damit so etwas wie einen virtuellen Ableger der echten Messen ins Netz gestellt.

Die Messe Frankfurt hat jetzt mit dem ‘Productpilot’ eine neue Webseite gestartet und damit so etwas wie einen virtuellen Ableger der echten Messen ins Netz gestellt. Hier sind alle Aussteller der Messe in Frankfurt ganzjährig in einer Datenbank recherchierbar auch Informations- und Kontaktmöglichkeiten biete das Portal.

Zudem verspricht sich die Leitung durch dieses Portal vielversprechende Perspektiven. “Vor 20 Jahren reichte es aus, einmal im Jahr auf die Messe zu fahren. Heute brauchen unsere Fachbesucher das ganze Jahr über Informationen – und unsere Aussteller präsentieren auch zwischen den Messen Neuheiten”, erklärte Michael von Zitzewitz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

120 Messen im Jahr veranstaltet das Unternehmen, davon etwa die Hälfte im Ausland. Mit dem Online-Portal könnten auch weiterhin “relevante Märkte besetzt” werden. Bislang sei die Zusammenführung von Angebot und Nachfrage im Internet entweder über Suchmaschinen abgewickelt worden – nur speziell auf einzelne Branchen zugeschnitten -, oder regional begrenzt gewesen. Daher verfolge das Portal einen branchenübergreifenden Ansatz und erleichtere damit den Einkaufsverantwortlichen die Recherche.

Zunächst werden in dem Portal die Aussteller der Messen Heimtextil, Beautyworld, Christmasworld, Paperworld und Ambiente vertreten sein. Zeitgleich mit den weiteren Messen des Jahres werden auch Aussteller aus den Bereichen Architektur, Technik und Automotive hinzukommen, insgesamt sollen es 2006 rund 20.000 Anbieter werden.