MySQL stopft gefährliches Loch

EnterpriseSicherheit

Der Hersteller kennt laut eigenen Angaben keine Fälle, bei denen das Leck für einen Angriff ausgenutzt wurde.

“Hoch kritisch” ist ein Fehler in der Open-Source-Datenbank ‘MySQL’. Über eine fehlerhafte ‘zlib’-Bibliothek kann ein Angreifer die Datenbank zum Absturz bringen oder beliebigen Code auf dem System mit den Privilegien der Anwendung ausführen. Wie das dänische Sicherheitsunternehmen mitteilte, sei jede Software, die auf zlib zurückgreift, verwundbar.

Jetzt hat der Datenbankhersteller mit der Aktualisierung 4.1.13 für die verbreitete Datenbank den Fehler behoben. Das Problem taucht in ‘inftrees.c’ auf, während korrumpierte und komprimierte Daten verarbeitet werden.

Auch das zlib-Projekt, das die Komprimierungs-Bibliothek entwickelt, hat schon vor einigen Tagen vor dem Fehler gewarnt und mit der Version 1.2.3 das Problem behoben. Anwendern wird empfohlen, schnell zu aktualisieren. Auch MySQL rät den Nutzern, schnell die aktuellen Versionen aufzuspielen. Der Hersteller kennt laut eigenen Angaben keine Fälle, bei denen das Leck für einen Angriff ausgenutzt wurde.