Veteran von Open-Source geht zu Start-up

Management

Die US-Firma SourceLabs hat jetzt einen der bekanntesten Köpfe der Open-Source-Szene angeheuert.

Die US-Firma SourceLabs – die im vergangenen Herbst unter Mithilfe einiger früherer Microsoft-Mitarbeiter – an den Start gegangen ist, hat jetzt einen der bekanntesten Köpfe der Open-Source-Szene angeheuert. Nach Angaben der Firma wird der Entwickler Bruce Perens als Vice President den Bereich ‘Developer Relations and Policy’ übernehmen.

Perens gilt als Pionier der Open-Source-Initiative und schrieb große Teile der Definition für die freie Software. Auch war er maßgeblich daran beteiligt, das Projekt voranzutreiben und legte die Lizenzstandards fest. Perens gehört zu den Initiatoren der Linux Standard Base und gründete die Organisation ‘Software in the Public Interest’. Daneben arbeitete er lange Zeit als Programmierer für die Pixar Animation Studios und zwei Jahre lang als Linux-Stratege für Hewlett-Packard. Zuletzt war er als Unternehmensberater tätig.

SourceLabs gehört zu jenen Start-ups, die versuchen, sich für Unternehmen mit Open-Source-Ambitionen als Anbieter von Komplettlösungen zu positionieren. Statt ein eigenes Produkt auf den Markt zu bringen will die Firma spezielle Open-Source-Pakete anbieten, die zuvor strenge Tests durchlaufen müssen. Dabei geht es vor allem um den reibungslosen Einsatz in komplexen Unternehmensumgebungen – auch den notwendigen Support will SourceLabs bieten.