Die große Liebe aus dem Supermarktregal

Enterprise

“Zu jedem Topf findet sich ein Deckel”, sagten schon unsere Großmütter und haben damit auch in Zeiten des Cyberspace noch Recht.

“Zu jedem Topf findet sich ein Deckel”, sagten schon unsere Großmütter und haben damit auch in Zeiten des Cyberspace noch Recht. Einziger Unterschied: Dank unzähliger Flirt- und Dating-Seiten im Internet ist die Auswahl an Deckeln und Töpfen ihn den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Zu allem Überfluss haben jetzt auch noch die Werbemacher das Potential der paarungswütigen Jugend entdeckt und kombinieren die Partnersuche beispielsweise mit Putzmittel.
Das Konzept stammt von der Kommunikationsagentur 21Torr, die mit der Idee die Hersteller von Markenartikeln erreichen will. So bekommt ein beliebiges Produkt einen ‘Dating Promo Code’, mit dem sich der Kunde “kostenfrei ins virtuelle Flirtfieber stürzen kann”.

Für den Hersteller der Produkte hat das zwei Vorteile: Erstens kann es schon mal sein, dass vereinsamte Singles Dinge in den Einkaufswagen legen, die sie nie wollten, um an den Code und die vielleicht damit verbundene große Liebe zu kommen. Zweites funktioniert die Registrierung nur mit der E-Mail-Adresse, über die sich wiederum die Marketing-Abteilung des Herstellers freut.

Dumm nur, dass Jupiter Research gerade herausgefunden hat, dass die Zahl der Online-Flirter im vergangenen Jahr um ein Drittel abgenommen hat. Was bleibt, sind Langzeit-Singles auf der Suche nach einem Partner fürs Leben. Später werden solche Paare auf die Frage “wie habt Ihr Euch kennen gelernt” antworten: “Die WC-Ente hat uns zusammengebracht.”