HP rettet Daten auf mittelgroßen Arrays

EnterpriseSoftware

HP hat für mittelgroße Arrays neue Software zur Wiederherstellung von Daten entwickelt.

HP hat für mittelgroße Arrays neue Software zur Wiederherstellung von Daten entwickelt: ‘Continentalclusters’, ‘Metrocluster’ und ‘StorageWorks Cluster Extension EVA’ (Enterprise Virtual Array).
Continentalclusters wurde für HP-UX-Umgebungen geschrieben und unterstützt bis zu 32 ‘HP 9000’- und ‘Integrity’-Server. Dabei arbeitet die Software mit Produkten zur Datenreplikation zusammen, darunter mit ‘HP Continuous Access XP’, ‘HP Continuous Access EVA’, ‘EMC SRDF’ und ‘Oracle Standby Database’.

Metrocluster liefert einen Ausfallschutz zwischen Rechenzentren mit HP-UX-Systemen. Das Programm sichert einen Cluster von bis zu 16 ‘HP 9000’- und ‘Integrity’-Servern über eine Gesamtstrecke von 260 Kilometern ab.

StorageWorks Cluster Extension EVA ist eine Host-basierte Software, in die ‘HP Continuous Access EVA’ integriert wurde. Das Programm bietet einen Datenschutz für ‘Metropolitan Area Networks’ (MAN) und ‘Wide Area Networks’ (WAN). Dabei arbeitet es mit dem ‘Microsoft Cluster Service’ zusammen. 

HP hat zudem zwei neue Lösungen vorgestellt, die das Management von HP-Servern für Unternehmen vereinfachen soll, die den ‘Microsoft Operations Manager 2005’ (MOM 2005) einsetzen. Das ‘Integrity Management Pack for MOM 2005’ und das ‘ProLiant Management Pack for MOM 2005’ automatisieren den Betrieb und die Einrichtung von Integrity- und ProLiant-Servern. Die Packs können nach einer Registrierung kostenlos heruntergeladen werden.