Sun will seine Software verschenken

EnterpriseSoftware

Um ‘Communities’ rund um seine Produkte zu etablieren, überlegt Sun ernsthaft, sein gesamtes Software-Portfolio kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Um ‘Communities’ rund um seine Produkte zu etablieren, überlegt Sun ernsthaft, sein gesamtes Software-Portfolio kostenlos zur Verfügung zu stellen. Sun bietet derzeit Komponenten seines Betriessystems Solaris unter einer Open-Source-Lizenz an. Einige Technologien wie Java können kostenlos heruntergeladen werden.

“Wir haben ernsthaft versucht herauszufinden, wie wir unsere Produkte und Technologien kostenlos anbieten können”, sagte Sun-COO Jonathan Schwartz währen der Konferenz AlwaysOn 2005. Hintergedanke der Initiative ist möglicherweise, dass eine größere Anwendergemeinde von Suns Produkten auch zwangläufig irgendwann Sun-Hardware kaufen werde, an der Sun nach wie vor viel verdient.

Die Open-Source-Version von Solaris ist nach Schwartz Worten bisher zwei Millionen Mal heruntergeladen worden. Open Source bedeute nicht, dass man mit Software kein Geld verdienen könne, sondern vielmehr, dass man auf andere Business-Modelle setzen müsse. “Für Leute, die versuchen, ihre Technologien so geschlossen wie möglich zu halten, brechen harte Zeiten an – langfristig dürfte es schwierig werden, den Markt zu überzeugen, dass sie es mit der Interoperabilität ernst meinen”, so Schwartz mit offensichtlichem Blick auf Microsoft.