Töten von Tieren per Internet ist in Deutschland verboten

Management

Ein Angebot wie die US-Site ‘Live Shot’ – über die man mit einem Mausklick Wildtiere in einem Gehege abschießen kann – ist in Deutschland nicht zulässig.

Ein Angebot wie die US-Site ‘Live Shot’ – über die man mit einem Mausklick Wildtiere in einem Gehege abschießen kann – ist in Deutschland nicht zulässig. Das teilte der ‘Deutsche Jagdschutz-Verband’ (DJV) mit. Hintergrund der Mitteilung ist ein Bericht des Fernsehsenders RTL. Dieser hatte gezeigt, wie ein Wildtier per Mausklick erschossen wurde.
“Ein solches Jagd-Spiel mit lebenden Tieren entspricht in keinster Weise den ethischen und tierschutzrechtlichen Grundsätzen der Jagd in Deutschland”, hieß es von DJV-Präsident Jochen Borchert. Derartige Internetangebote hätten nichts mit Jagd gemeinsam und gehörten verboten.

Der DJV habe rechtliche Schritte gegen das Internet-Angebot aus den USA prüfen lassen. Nach dem hiesigem Tierschutz- und Waffengesetz sei ein derartiges Angebot illegal – einem deutschen Anbieter drohe eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Der Verband wolle jetzt die Bundesregierung prüfen lassen, welche Möglichkeiten sie habe, das Töten von Tieren per Internet zu unterbinden.