Open-Source-System für Warenwirtschaft vorgestellt

EnterpriseSoftware

Das Ulmer Software-Unternehmen Wilken bietet ein Warenwirtschaftssystem auf Open-Source-Basis an: ‘Openshop WWS’.

Das Ulmer Software-Unternehmen Wilken bietet ein Warenwirtschaftssystem auf Open-Source-Basis an: ‘Openshop WWS’. Das System basiert auf dem lizenzfreien Kern der Open-Source-Software ‘Compiere’. Die komplett in Java geschriebene Lösung wird auf der CeBIT (Halle 5, Stand C 38) vorgestellt.
“Den wahren Mehrwert einer betriebswirtschaftlichen Software zieht ein Unternehmen aus den individuellen Anpassungen. Dagegen muss man den Standard nicht jeden Tag neu erfinden”, hieß es von Andreas Lied, Geschäftsführer von Wilken. “Es ist doch anmaßend, wenn ein Hersteller behauptet, er baue allein einen besseren Standard als eine weltweite Entwicklergemeinde, die die Erfahrung aus Hunderten von Unternehmen mit einbringt.”

Wilken hat mit Openshop WWS den Compiere-Kern um Module für die Bestandsführung, den Einkauf, das Kundenmanagement und den Vertrieb erweitert. Der Kunde zahlt die Kosten für individuelle Anpassungen, die Einführung und die Wartung der Software. Das Unternehmen bietet auf Open-Source-Basis bereits eine ERP-Anwendung an.