Rette meine Daten: CBL holt defekte Medien ab

EnterpriseSoftware

CBL Datenrettung hat einen Service vorgestellt, bei dem defekte Speichermedien beim Kunden abgeholt und kostenlos auf Fehler analysiert werden.

Der Datenrettungsspezialist CBL Datenrettung hat einen Service vorgestellt, bei dem defekte Speichermedien beim Kunden abgeholt und kostenlos auf Fehler analysiert werden. Überprüfen lassen können Anwender kaputte Flashspeicher, Festplatten, Magnetbänder und RAID-Arrays.

Kosten entstehen nur bei erfolgreicher Datenrettung oder wenn die Medien wieder an den Kunden zurück geschickt werden, der wenn CBL den Speicher nur analysieren, den Fehler aber nicht beheben und die Daten retten soll. Der kostenlose Abholservice gilt sowohl für Kunden als auch für Händler, die an dem Partnerprogramm teilnehmen.

Weil immer noch viele IT-Leiter Bedenken haben, ihre Daten aus der Hand zu geben, versucht CBL die Admins zu beruhigen, indem das Unternehmen dem Geschädigten unter anderem die strengen Datenschutzmaßnahmen für die Vertraulichkeit von Daten erklärt und vereinbart, nach welchen Daten vordringlich gesucht werden soll.

Kostenpflichtig sind dagegen der ‘Same-Day-Lieferservice’ und die Expressdiagnose beim 48-Stunden-Eilauftrag. Wer seine Speichermedien nicht mit Fremden auf die Straße schicken will, der kann auf Wunsch den betroffenen Datenträger auch bei einem CBL-Partner, direkt im Labor in Kaiserlautern oder im CBL-Service-Büro in Frankfurt abgeben.