Colt verspricht: Keine Last mehr mit dem Speicher

EnterpriseSoftware

Unternehmen sollen sich die Sorge um die Speicherung und Archivierung von Daten vom Halse schaffen können.

Unternehmen sollen sich die Sorge um die Speicherung und Archivierung von Daten vom Halse schaffen können. Das verspricht der Dienstleister Colt. Der bislang vor allem für TK-Dienstleistungen bekannte Anbieter will sich dadurch neue Kundengruppen erschließen.

Mit ‘Colt Managed Storage Solutions’ sollen die Firmen die Arbeiten rund um die Speicherei loswerden. Immerhin ist dies eine komplett gehostete Speicherlösung, die über eigene Glasfaserleitung an Zentralen angebunden ist. Die Bezahlung soll zudem bei Bedarf pro GByte erfolgen. Redundanz in der Struktur und VPN-Tunnels sollen für Sicherheit sorgen.

Für die Umsetzung hat sich der Anbieter Hilfe geholt von dem Systemhaus TDN und dem Storage-Konzern Hitachi Data Systems. Sie sorgen mit dafür, dass die Daten der Kunden sicher und konsistent in den 12 Colt-Rechenzentren ankommen und dort abgelegt und verwaltet werden. Die Kunden sollen über das Netz des Dienstleisters einen direkten und schnellen Fernzugriff auf ihre Daten erhalten. Die Lösung adressiert Großunternehmen und größere Mittelständler und sie soll mit den Bedürfnissen der Kunden “mitwachsen” können.