Trojaner täuscht Verhaftung von Bin Laden vor

EnterpriseSicherheit

Seit dem 1. Juni werden die Anwender von einem neuen Trojaner heimgesucht und der ist bereits in einer Million E-Mails aufgetaucht.

Seit dem 1. Juni werden die Anwender von einem neuen Trojaner heimgesucht. Die Malware mit der Bezeichnung ‘Small’ taucht nach Angaben der Sicherheitsfirma BlackSpider bereits in einer Million E-Mails auf. Im Text der in Englisch verfassten Nachricht wird behauptet, dass Osama Bin Laden von den USA verhaftet worden sei.

Die Anwender werden dazu aufgefordert, den Fernseher einzuschalten. Da CNN jedoch noch kein Bildmaterial vorläge, enthalte der Anhang der E-Mail Fotos des Militärsenders PPV als Diashow, heißt es. Das Attachment beinhaltet jedoch eine ausführbare Datei mit dem Trojaner, der weitere Malware aus dem Internet nachlädt. Der Dateianhang ist mit nur 4 KB sehr klein, daher die Bezeichnung ‘Small’.

Dass Malware-Autoren versuchen, aus politischen Krisen Kapital zu schlagen, ist nicht neu. Bereits im Februar hatte ein angebliches Foto des toten Saddam Hussein als Deckmantel für den Virus Bobax-H gedient. “Viele Leute nutzen das Internet, um sich über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu halten”, hieß es dazu von Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. Genau diese politisch Interessierten hätten die Virenschreiber im Visier.