SharePoint und Content Management finden für Office 12 zusammen

EnterpriseSoftware

Bislang stehen Microsofts Content Management System für die Gestaltung von Unternehmenswebseiten und die Kollaborationsplattform nebeneinander.

Microsoft vereint den SharePoint Portal Server und den Content Management Server (CMS). Die einheitliche Infrastruktur soll dann stärker in die neue Office-Version integriert werden. Bislang stehen Microsofts Content Management System für die Gestaltung von Unternehmenswebseiten und die Kollaborationsplattform nebeneinander.

“Im Zeitraum von Office 12 wollen wir die zugrundeliegende Architektur dieser zwei Produkte zusammenführen”, erklärte Chris Capossela, Group Vice President bei Microsoft Information Worker, auf einem Partnermeeting in Minneapolis. “Damit wird die Kluft, wie sie heute besteht, überwunden.” Der Nachfolger von Office 2003 wird 2006 erwartet.

Vor allem den Dokumentenansatz wolle Microsoft stärken. “Beispielsweise kann man so eine Pressemitteilung erstellen, sie zur Kontrolle an die PR-Agentur schicken und sie erst im Intranet, dann im Internet veröffentlichen sowie schließlich per Mail an die richtigen Empfänger schicken”, erklärt Capossela.

Bislang seien derartige Arbeitsabläufe “unglaublich mühsam”. Zwar gäbe es schon jetzt einige Partner, die CMS und SharePoint gemeinsam bei Kunden implementieren, jedoch die Unterschiede in den Architekturen machen das nicht immer leicht. Ob die beiden Produkte auch unter einem Namen vertrieben werden sollen, klärte Capossela hingegen nicht.