Apple könnte ab September Videos und TV-Shows verkaufen

Management

Apple hat mit großen Musik-Firmen – EMI, Sony BMG, Vivendi Universal und Warner Music – darüber verhandelt, auch Musikvideos über seinen Dienst, iTunes, zu verkaufen.

Apple hat mit großen Musik-Firmen – EMI, Sony BMG, Vivendi Universal und Warner Music – darüber verhandelt, auch Musikvideos über seinen Dienst, iTunes, zu verkaufen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen. Zudem bereite Apple die Veröffentlichung eines iPods vor, der auch Videos abspiele. Apple könnte dieses Gerät im September offiziell ankündigen, hieß es.

Nach dem Bericht sollen die Musik-Anbieter Videos für einen Verkauf via iTunes lizenzieren. Das Angebot könnte ab September starten, als Preis werde 1,99 Dollar pro Video angestrebt. Kaufe ein iTunes-Anwender Musikstücke und Videos zusammen, werde ein Rabatt gewährt.

Apple habe zudem Kontakt zu Fernseh-Produzenten aufgenommen, hieß es. Auch hier werde ein iTunes-Lizenzierung angestrebt. Die Online-Lizenzierung von TV-Shows sei jedoch komplizierter als von Videos und nehme mehr Zeit in Anspruch.

Er glaube, Apples Schritt in Richtung Videoverkauf sei “unvermeidbar”, sagte Richard Doherty, Analyst der Envisioneering Group. Könnten Anwender via iTunes auch Videos erwerben, popularisiere Apple diese Lösung. Apple-Sprecherin Natalie Kerris lehnte es derweil ab, “Gerüchte und Spekulationen” zu kommentieren.