Deutsche Telekom bekommt CIO und CTO

Management

Einer der größten Technologiekonzerne in Europa besetzt endlich zwei Stellen, die oft bei wesentlich kleineren Unternehmen Pflicht sind.

Einer der größten Technologiekonzerne in Europa besetzt endlich zwei Stellen, die oft bei wesentlich kleineren Unternehmen Pflicht sind. Anton Hendrik Schaaf (51) wird mit Wirkung zum 16. Juni 2005 seine Tätigkeit als Chief Technology Officer (CTO) bei der Deutschen Telekom aufnehmen, Peter Thomas Sany (46) wird zum 1. September 2005 Chief Information Officer (CIO).

Schaaf wird nach Auskunft der DTAG im Konzern für die Zentralfunktionen Technologie und Innovation verantwortlich, die nunmehr zu einem neuen Bereich zusammengefasst werden, und übernimmt auch die Führung von Forschung & Entwicklung im Konzern. Er war seit 1987 bei Siemens und wurde zum 1. Januar 2001 in den Vorstand der Sparte Information and Communication Networks (ICN) berufen. Hier leitete er die Einheiten Carrier Networks und Carrier Service, sowie die der Regionen Asien/Australien und GUS. Seit Oktober 2004 war Schaaf CTO und Mitglied des Bereichsvorstands Siemens Communications. Seine berufliche Laufbahn begann er bei Philips.

Peter Thomas Sany wird künftig den Zentralbereich Informationsmanagement und Prozesse verantworten. Derzeit ist Sany noch CTO und stellvertretender CEO bei Avaloq, einem Softwareunternehmen für Finanzdienstleistungen in der Schweiz. Von 1997 bis 2003 war er bei Novartis als CIO für den Konzern und die Division Pharma verantwortlich. Zuvor war Sany 14 Jahre bei IBM in verschiedenen Positionen aktiv.

Schaaf und Sany berichten künftig an Christopher Schläffer, der als Corporate Development Officer der Deutschen Telekom für die Funktionen Konzernstrategie, Technologie & Innovation, Informationsmanagement & Prozesse sowie die interne Unternehmensberatung verantwortlich ist. Der von Schläffer seit Oktober 2004 verantwortete Unternehmensbereich Konzernentwicklung berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke.