Open Source TCP-Proxy mit Load Balancing Features

EnterpriseSoftware

Das Grünwalder Unternehmen Inlab Software bringt die Load Balancing-Software BalanceNG (Next Generation) als kommerzielles Produkt auf den Markt.

Das Grünwalder Unternehmen Inlab Software bringt die Load Balancing-Software BalanceNG (Next Generation) als kommerzielles Produkt auf den Markt. BalanceNG verwandelt nach Herstellerangaben ein Linux-System mit mehreren Netzwerkkarten in einen IP Load Balancer mit professionellen Features. Die seien bislang nur durch den Einsatz von dedizierten Appliances realisierbar, heißt es. 

Die Software ist eine Weiterentwicklung des Open Source Tools ‘Balance’, dass im Oktober 2000 von den gleichen Autoren vorgestellt wurde. Diese Software werde unverändert weiterbetreut und verbleibe unter der GPL (General Public License), heißt es.

Die kommerzielle Variante BalanceNG ist distributionsunabhängig lauffähig unter Linux 2.4 und Linux 2.6 (Intel x86). Die Software unterstützt verschiedene Methoden zur Verteilung des Traffics, darunter ‘Client Address Hashing’, ‘Least Resource’, ‘Random’, ‘Round Robin’ und ‘Weighted Round Robin’. Als Health-Check-Methoden stehen ‘ARP’, ‘ICMP ECHO / ping’, ‘TCP-Open’ und ein frei konfigurierbarer Health-Check Agent zur Verfügung. Die Agent-Software ‘bngagent’ wird im Source-Code zur Verfügung gestellt.

BalanceNG unterstützt VRRP (Virtual Router Redundancy Protocol) und erlaubt die Konfiguration von High Availability-Clustern in einer Master/Backup-Konfiguration. Zudem wird Paket-Dumping im ‘pcap’-Format unterstützt, was die sofortige Weiterverarbeitung mit Tools wie Ethereal erlaubt. Ein konfigurierbarer Rotationsmechanismus erlaubt die permanente und komplette Aufzeichnung des Datenverkehrs.

BalanceNG-Lizenzen sind erhältlich für 580 Euro (Standard Node License). Die Preise für Zusatzlizenzen für High Availability-Nodes liegen bei 280 Euro (Additional Node License).