Die Sonne wird erst 2006 über Janus aufgehen

EnterpriseSoftware

Zwei – nicht ganz unentscheidende – Funktionen sollen erst im nächsten Jahr den Weg in die neue Version des Unix-Betriebssystem ‘Solaris’ finden.

Zwei – nicht ganz unentscheidende – Funktionen sollen erst im nächsten Jahr den Weg in die neue Version des Unix-Betriebssystem ‘Solaris’ finden, wie Sun jetzt mitteilte. Erst im Januar hatte der Hersteller die Version 10 mit verschiedenen Funktionalitäten vorgestellt und dabei auch neue Funktionen hinzugefügt.

Das ‘Zettbyte File System’ (ZFS), über das die Verlässlichkeit und Leistung von Storage-Systemen verbessert werden soll, und ‘Janus’, mit dem Linux-Binaries unverändert emuliert werden können, wurden jetzt auf 2006 verschoben. 

“Diese Features sind derzeit noch nicht für einen bestimmten Update vorgesehen. Wir wollen aber, dass sie im Kalenderjahr 2006 veröffentlicht werden”, erklärte Glenn Weinberg, Vice President für Betriebssysteme bei Sun Microsystems.

Zuvor kündigte Sun ZFS für die zweite Hälfte 2005 an und Janus sollte schon mit oder kurz nach der ersten Version von Solaris 10 veröffentlicht werden. “Wir sind jetzt dabei einen Technology Preview für die Linux Anwendungsumgebung für Solaris zu veröffentlichen. Mit dem Ziel, für dieses komplexe Problem Anwender-Reaktionen für die beste Herangehensweise zu sammeln”, ergänzte Chris Ratcliffe, Marketing Manager für Solaris. Das ZFS befinde sich bereits in der Beta-Phase und könnte vielleicht schon Ende 2005 über Suns Express-Programm verfügbar sein.

Besonders Janus könnte für Sun wichtig werden. Das Unternehmen hofft mit dem Angebot Anwendern den Umstieg von Linux auf Solaris zu erleichtern. Von Herstellern wie Red Hat oder Suse weht Suns Unix-Derivat derzeit kalter Wind entgegen.