SAP-Vater Plattner gründet Fonds für IT-Pioniere

Management

Der Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, Hasso Plattner, wird einen millionenschweren Fonds für Firmengründungen in der IT-Branche ins Leben rufen.

Der Mitgründer des Softwarekonzerns SAP, Hasso Plattner, wird einen millionenschweren Fonds für Firmengründungen in der IT-Branche ins Leben rufen. Dafür soll in unmittelbarer Nachbarschaft des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik (HPI) in Potsdam eine neue Einrichtung unter Leitung des 61-jährigen entstehen.

In den Fonds sollen 50 Millionen Euro fließen – die Hälfte davon aus Plattners Privatvermögen. Der Rest wird den Plänen zu Folge von anderen Kapitalgebern kommen. Zentrale Anlaufstelle für junge Unternehmensgründer wird die neue Einrichtung in Potsdam. Hier werden sie nach Plattners Vorstellung unter Anleitung von erfahrenen Beratern Produktideen entwickeln und marktreif machen – das dafür nötige Wagniskapital wird aus dem Fonds bereitgestellt. Weitere Einzelheiten werden am 13. Juni in Potsdam mitgeteilt.

Plattner hatte bereits 1998 das HPI mit dem Ziel gegründet, die Ausbildung von Software-Ingenieuren voranzutreiben. Nach Angaben des Instituts leistete Plattner dafür den größten privaten Finanzaufwand, der je für eine deutsche Universität geleistet wurde. Seit rund einem Jahr unterrichtet “Mister SAP”, wie er intern gerne genannt wird, als Honorarprofessor für Software Engineering regelmäßig an dem Institut.