Fujitsu versieht Unix-Server mit Intrusion Prevention

CloudEnterpriseServer

Fujitsu Siemens Computers wird seine Highend-Unix-Server ‘PrimePower’ künftig mit ‘Entercept’, einer Software für Intrusion Prevention von McAfee bündeln.

Fujitsu Siemens Computers wird seine Highend-Unix-Server ‘PrimePower’ künftig mit ‘Entercept’, einer Software für Intrusion Prevention von McAfee bündeln. Damit sind die Server sowohl über Signaturen als auch über einen verhaltensbasierten Filter gegen Angriffe geschützt.

“Mit dieser Sicherheitssoftware haben Fujitsu-Anwender ein ruhiges Gewissen”, kommentiert ein selbstbewusster Richard McCormack, Senior Vice President der Produktvermarktung bei Fujitsu Computers. Über eine einzige Konsole ließen sich Tausende Überwachungs-Agents im Netzwerk verwalten und Regeln für die Überprüfung festlegen.

Die McAfee-Software würde sich auch mit den Intel-basierten ‘Primergy’- und ‘PrimeQuest’-Servern von Fujitsu vertragen. Optimiert sei das Angebot jedoch für Server mit der ‘Sparc’-CPU, wie eben den Hochverfügbarkeits-Servern der PrimePower-Familie, auf denen meist unternehmenskritische Anwendungen laufen. Ob das gemeinsame Angebot von Fujitsu und McAfee auch in Europa über Fujitsu Siemens Computers zu beziehen ist, konnte trotz Nachfrage beim Hersteller vor Redaktionsschluss nicht geklärt werden.