Apache will Open-Source-Java

EnterpriseSoftware

Unter dem Codenamen ‘Harmony’ will die Apache-Foundation eventuell eine virtuelle Java-Maschine als Open-Source-Version entwickeln.

Unter dem Codenamen ‘Harmony’ will die Apache-Foundation eventuell eine virtuelle Java-Maschine als Open-Source-Version entwickeln. Dabei solle die Software mit der Java 2 Standard Edition von Sun Microsystems – für Java-Programme auf dem Desktop – kompatibel sein. Nicht geplant sei hingegen eine eigene Java-Version. Eine Gruppe von Entwicklern hat das Projekt jetzt bei der Apache-Foundation offiziell beantragt. 

Mitglieder der Apache-Foundation und auch Java-Entwickler wollen neben der virtuellen Maschine auch noch die damit verbunden Libraries und Testwerkzeuge neu entwerfen und unter der Apache Open-Source-Lizenz veröffentlichen.

Wie die Betreiber des Projektes erklärten, herrsche starker Bedarf in der Entwicklergemeinde nach einem Projekt wie diesem. Bislang war jedoch Sun außen vor. Jedoch solle das Projekt nicht direkt mit Sun konkurrieren, und man werde dem Unternehmen auch den Code vorlegen, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Das Projekt sei jetzt möglich geworden, da Sun den Standardisierungsprozess für Open-Source-Software vereinfacht hat, wie es von den Entwicklern heißt.

 “Ich bin sehr neugierig, wie sich das Harmony-Projekt entwickeln wird”, schreibt Graham Hamilton, Sun Vice President in seinem Blog. Für ihn ist die Implementierung eine Mammutaufgabe. Vermutlich werden auch Sun-Mitarbeiter an dem Projekt teilnehmen, so Hamilton. Auch andere Einschätzungen gehen von bis zu fünf Jahren aus, bis die ersten Resultate zu sehen sein werden.