HP, Fujitsu und SGI überspringen eine Generation des Itaniums

CloudEnterpriseServer

Von den großen Marken werden nur Hitachi Data Systems und Fujitsu Siemens Computers Server mit den neuen Itanium-2-Prozessor ausliefern.

Intel liefert ab sofort den neuen Intanium 2 aus der ‘Madison’-Familie aus. Jedoch wollen die Hersteller Hewlett-Packard (HP), Fujitsu Computer Systems und Silicon Graphics (SGI) laut amerikanischen Medienberichten den letzten Single-Core-Itanium überspringen und auf ‘Montecito’, den Itanium mit zwei Kernen, warten.

Von den großen Marken werden nur Hitachi Data Systems und Fujitsu Siemens Computers Server mit den neuen Itanium-2-Prozessor ausliefern. Mit Bull werden es vor allem kleinere Hersteller oder Netzwerkintegratoren wie Unisys, EDS oder Accenture sein, die Modelle mit dem Single-Core-Itanium auf den Markt bringen, erklärte Nathan Brookwood, Analyst bei Insight64, gegenüber der US-Presse. Vor allem das schnellere Chipset ‘E8870’, das einen Datenaustausch der CPU mit anderen Systemkomponenten mit bis zu 10,6 Gbits pro Sekunde erlaubt, dürfte hier ausschlaggebend sein, glaubt der Analyst.

Die neue CPU ist zwischen 1,30 und 1,66 GHz getaktet und kommt entweder mit 9 oder 6 MB integriertem Arbeitsspeicher. Mehr Interesse weckt hingegen der verbesserte Frontside Bus, der Datentransfers mit einer Geschwindigkeit von 667 MHz bewerkstelligen kann. Mit dem neuen Chipset hat der Halbleiterhersteller die technischen Voraussetzungen für die neue Dualcore-Technologie gelegt, die einen schnelleren Datenaustausch voraussetzt.