Logitech verträgt sich auf ‘Basis-Level’ mit 64-Bit

CloudEnterpriseServer

Der Hersteller von Peripherie- und Eingabegeräten Logitech hat jetzt erklärt, dass alle Tastaturen und Mäuse sich bei grundlegenden Funktionen mit den neuen 64-Bit-Editionen von Microsoft vertragen.

Der Hersteller von Peripherie- und Eingabegeräten Logitech hat jetzt erklärt, dass alle Tastaturen und Mäuse sich bei grundlegenden Funktionen mit den neuen 64-Bit-Editionen von Microsoft vertragen. Spezielle Befehle sollen dann bis zum Juni nachfolgen, wie es aus dem Unternehmen heißt.

“Wir arbeiten derzeit mit unseren OEM-Kunden, um sicherzustellen, dass unsere Produkte, die eigene Treiber brauchen, auch aktualisiert werden”, erklärte Logitech-Sprecherin Kate Brinks in US-Medien. Da viele einen nativen Support des Betriebssystems haben, um Plug-and-Play zu ermöglichen, brauchen viele Geräte keine speziellen Updates. Für Steuerräder, wie in Auto-Spielen verwendet oder auch Joysticks, seien bereits Updates vorhanden.

Die Setpoint-Software von Logitech, mit der sich Anwender spezielle Befehle zurechtlegen könnten, brauche allerdings noch etwas Zeit und werde ab Juni verfügbar sein. Von Microsoft kommt die Zusage, dass alle Microsoft-Peripheriegeräte Support für die neuen Versionen haben. Nicht alle Hersteller bieten Treibersupport für die Peripherie-Geräte der 64-Bit-Editionen von Windows XP und Windows Server 2003.