Dell setzt auf Dumping-Preise für Ethernet Switches

EnterpriseNetzwerke

Der weltgrößte Computerhersteller Dell hat erneut seine Preise für Ethernet Switches gesenkt, um die Technologie kleinen und mittleren Unternehmen schmackhafter zu machen.

Der weltgrößte Computerhersteller Dell hat erneut seine Preise für Ethernet Switches gesenkt, um die Technologie kleinen und mittleren Unternehmen schmackhafter zu machen. Die Serie ‘PowerConnect 2700’ kann sowohl Out-of-the-Box als ungemanagter Switch eingesetzt werden, oder auch so konfiguriert werden, dass er komplett über das Web verwaltet werden kann.

Für PowerConnect 2700 hat Dell den Preis drastisch reduziert auf 15 Dollar pro Gigabit-Ethernet-Port. Zum Vergleich: In der PowerConnect 2600-Serie liegt der Preis pro Port bei 22 Dollar. Die Switches kommen mit einer Konsole, für die keine speziellen Kenntnisse von Management-Schnittstellen – beispielsweise Command Line Interface, Telnet oder SNMP (Simple Network Management Protocol) – nötig sind.

Damit will Dell gerade kleinen Unternehmen entgegenkommen, die oftmals nicht über speziell ausgebildetes IT-Personal verfügen. Nach Angaben von IDC ist aber dieses Marktsegment eine große Chancen für Unternehmen wie Dell. Allein in den USA investieren kleine und mittlere Unternehmen pro Jahr 80 Milliarden Dollar in Hardware, Software und Services – Tendenz steigend. Auch Cisco, 3Com und Hewlett-Packard konzentrieren sich bei ihren Netzwerkgeschäften deshalb verstärkt auf diesen Bereich.