Kein Virenschutz für Windows x64?

CloudEnterpriseServer

Offenbar sind nicht nur die Treiber ein Problem der neuen Windows-Versionen für x64-Hardware, sondern auch Anti-Viren-Software.

Offenbar sind nicht nur die Treiber ein Problem der neuen Windows-Versionen für x64-Hardware, sondern auch Anti-Viren-Software. “Symantec verkauft derzeit keine Kunden-Produkte, die für 64-Bit-Prozessoren und -Betriebssysteme zertifiziert sind”, lautet die Fehlermeldung der Sicherheitssoftware ‘Norton Internet Security 2005’, der ein ‘Windows XP Professional x64 Edition’ bewachen soll. Auch der Konkurrent McAfee hält derzeit noch mit Support für x64 hinterm Berg.

“Unser Plan ist, Unterstützung gegen Ende des Jahres zu bringen. Wir glauben nicht, dass der Markt vor der Veröffentlichung von Longhorn – oder kurz danach – reif genug ist”, erklärte Marc Solomon, Consumer-Product Manager bei McAfee gegenüber US-Medien. Die beiden großen Sicherheitshersteller sehen also in der nächsten Zeit keinen großen Bedarf bei privaten Anwendern.

Von Symantec heißt es dazu, dass zwar der Markt sehr genau beobachtet werde, dass aber derzeit noch keine Unterstützung für x64 verfügbar sei. Auch bei den Unternehmenslösungen gibt es noch Raum für Verbesserungen. Die Symantec ‘Antivirus Corporate Edition 10.0’ werde “eventuell” vollen Support haben, jedoch liegt noch keine genaue Roadmap vor. Antiviren-Produkte von McAfee werden nicht vor 2006 vollwertigen Support haben, heißt es von der Konkurrenz.

Microsoft erklärte, dass man mit verschiedenen Anti-Viren-Herstellern zusammenarbeite und es bereits von den Herstellern Computer Associates und Alwil-Software Produkte mit entsprechendem Support für 64-Bit-Systeme von Microsoft gebe.