Sun will angeblich seine Aktien zurückkaufen

Management

Scott McNealy, CEO von Sun, denkt angeblich über ein so genanntes ‘Leveraged Buy-out’ nach und führe derzeit führe mit Börsenexperten entsprechende Gespräche.

Scott McNealy, CEO von Sun, denkt angeblich über ein so genanntes ‘Leveraged Buy-out’ (LBO) nach. Das will das US-Magazin Business Week von einem Fondsmanager erfahren haben. Derzeit führe McNealy mit Börsenexperten entsprechende Gespräche, hieß es.

LBO ist der Oberbegriff zu den geläufigeren Begriffen ‘Management Buy-in’ (MBI) und ‘Management Buy-out’ (MBO). Bei einem MBI übernehmen außenstehende Investoren ein Unternehmen, bei einem MBO das eigene Management. Das Kapital kommt in beiden Fällen von außen – es wird durch die Aufnahme von Krediten oder die Emission von Anleihen beschafft.

Wie der Branchendienst Internetnews berichtet, spielt McNealy mit dem Gedanken, das Sun-Management alle öffentlich verfügbaren Aktien zurückkaufen zu lassen und die Anteile des Unternehmen “aus dem öffentlichen Handel zu nehmen”. Sun könne dann sein Geschäft neu bewerten, Vermögenswerte verkaufen und die Einnahmen wieder in das Unternehmen investieren, hieß es. Ein Sun-Sprecher lehnte es ab, den Bericht zu kommentieren.