Symantec stopft Loch in zahlreichen Produkten

EnterpriseSicherheit

Der Antiviren-Profi Symantec hat einen Patch veröffentlicht, der eine Lücke in einer Reihe seiner Produkte für Privat- und Unternehmenskunden schließt.

Der Antiviren-Profi Symantec hat einen Patch veröffentlicht, der eine Lücke in einer Reihe seiner Produkte für Privat- und Unternehmenskunden schließt. Aufgrund des Lochs sei die Scanning-Funktion für bestimmte Dateien fehlerhaft, teilte das Unternehmen mit. So sei es möglich, dass verschlüsselte oder archivierte Inhalte, die bearbeitet werden, durch eine manipulierte .rar-Datei angegriffen werden können.

Betroffen sind die Symantec-Produkte ‘Web Security’, ‘Mail Security for SMTP’, ‘AntiVirus Scan Engine’, ‘SAV/Filter for Domino NT’ und ‘Mail Security for Exchange’. Zudem seien auch verschiedene Consumer-Produkte der Norton-Suite betroffen. Die Updates sind entweder über das LiveUpdate-Feature erhältlich oder über die Support-Seite von Symantec.

Wie das Unternehmen in einem Advisory schreibt, werde bösartiger Code, wenn er in eine konfigurierte .rar-Datei integriert wurde, bei der anfänglichen Überprüfung der Datei möglicherweise nicht entdeckt. Der schädliche Inhalt einer solche Datei stelle für das System aber keine Bedrohung dar, solange er nicht aus der .rar-Datei isoliert wird. So werden .Rar-Dateien ähnlich wie .zip-Dateien dazu benutzt, Inhalte zu komprimieren. Ende Dezember hatten Administratoren und Service Provider erstmals Virus-infizierte Nachrichten in .rar-Dateien entdeckt.