MIMEsweeper checkt Mails in der Box

EnterpriseSoftware

Nicht in ein Software-Paket eingebunden, sondern als Standalone-Hardware hat Clearswift eine Mail Security Appliance vorgestellt.

Nicht in ein Software-Paket eingebunden, sondern als Standalone-Hardware hat Clearswift eine Mail Security Appliance vorgestellt. ‘MIMEsweeper Appliance SMTP Edition’ soll noch leichter zu installieren und zu verwalten sein als herkömmliche Lösungen.

Für Anwender, die Content Security in einer Plug-and-Play-Version haben wollen, sei das Produkt gemacht, sagte Michael Scheffler, Regional Manager C&EE. Das Produkt zeichne sich vor allem dadurch aus, dass es nicht nur den eingehenden, sondern auch den ausgehenden Mailverkehr auf Viren oder Spam-Nachrichten hin überprüfe. Weitere Funktionen sind die Berichtgenerierung, die Führung von Virenlisten sowie Policy Management. Dabei können Filterregeln auf vollständige Domains, die Mailadresse eines einzigen Nutzers oder auf Untermengen bestimmter Funktionen sowie geografischer Standorte angewandt werden.

Die Appliance basiert auf Linux und besteht aus vier Komponenten: der hauseigenen  MIMEsweeper-Technologie für Content Security, einer erweiterten Anti-Spam-Lösung, eine Antiviren-Lösung eines Drittanbieters sowie die ‘MIMEsweeper Email Security Policy’. Pro Stunde kann ‘MIMEsweeper in a box’, wie der Hersteller seine Neuvorstellung auch nennt, 100.000 Nachrichten verarbeiten.

Neben der Standalone-Funktion können Unternehmen die Appliance zusätzlich mit Software-Lösungen koppeln und sie dann als integrierte Sicherheitshürde ihren Dienst tun lassen. Die Lösung soll ab Ende August verfügbar sein. Preise sind noch nicht bekannt.