Longhorn: Dreidimensionale Icons und virtuelle Ordner

EnterpriseSoftware

Bill Gates wird auf der Anwenderkonferenz WinHec in Seattle neue Details zum Betriebssystem Longhorn vorstellen.

Bill Gates wird auf der Anwenderkonferenz WinHec neue Details zum Betriebssystem Longhorn vorstellen. Das berichtet das Wall Street Journal. Die WinHec findet vom 25. bis zum 27. April in Seattle statt.

Die Neuerungen betreffen besonders das GUI (Graphical User Interface), berichtet das Blatt. Longhorn solle – basierend auf der Avalon-Engine – einen besseren optischen Überblick über Anzahl und Inhalte der Dateien erlauben. Bislang zeigten Windows-Icons den Dateityp an. Mit Longhorn werde jedoch auch die erste Seite eines Dokuments in einem dreidimensionalen Icon dargestellt.

Gleite die Maus über ein Icon, ändere sich künftig dessen Schatten. So werde es einfacher, die Bewegung der Maus auf dem Bildschirm zu verfolgen, heißt es. Fenster würden in Longhorn transparent dargestellt. Das solle es erleichtern, zwischen den Programmen zu wechseln.

Anwender könnten den Dateien bestimmte Schlüsselworte zuweisen und später nach diesen suchen. Basierend auf diesen ‘Keywords’ könne eine Datei an mehreren Orten – ‘Virtual Folders’ – auftauchen. Zu jeder Datei werde ein Pop-up-Fenster mit Daten wie Autor oder Keywords angezeigt.