Portabler Linux-Desktop über VPN verbunden

EnterpriseSoftware

Das Münchner Unternehmen netEstate hat ein portables Linux-System für PCs auf den Markt gebracht.

Das Münchner Unternehmen netEstate hat ein portables Linux-System für PCs auf den Markt gebracht. Das Software-Paket ‘Linufix’ muss nicht auf der Festplatte installiert, sondern kann von CD gebootet werden. Die Lösung basiert auf der Knoppix-Technik.

Daten, Einstellungen und zusätzlich installierte Software können nach Angaben des Unternehmens wahlweise über eine verschlüsselte VPN-Verbindung auf den netEstate-Servern oder auf einem USB-Stick gespeichert werden. Zudem sind mehrere Linufix-Rechner an verschiedenen Standorten über VPN vernetzbar. Bestimmte Verzeichnisse können für Filesharing freigegeben werden.

Damit erhalten andere Linufix-User Zugang zum Rechner, falls die Kenntnisse eines Anwenders nicht zur Lösung eines Problems ausreichen. Linufix kann als Open-Source-Produkt kostenlos heruntergeladen oder gegen eine Schutzgebühr auf CD bestellt werden. Die VPN-Verbindung zu den netEstate-Servern steht vier Wochen kostenlos zum Testen zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.linufix.de.