Oracle lässt Details zu Project Fusion aus dem Sack

EnterpriseSoftware

Oracles ‘Project Fusion’  soll SAPs Netweaver Marktanteile abknöpfen und darin Funktionen der Software von JD Edwards, Peoplesoft und Oracle vereinen.

Oracle hat seine Pläne zu ‘Project Fusion’ konkretisiert. Diese Suite soll SAPs Netweaver Marktanteile abknöpfen. Oracle plant, darin Funktionen der Software von JD Edwards (JDE), Peoplesoft und Oracle zu vereinen.

“Fusion wird kein Big Bang, sondern ein Prozess”, sagte jetzt Charles Phillips, Oracle President, in den USA vor Kunden des Unternehmens. Dieser Prozess werde vier oder fünf Jahre andauern. Beginnen werde er ab 2007, wenn die nächste Version des Oracle Application Server herauskomme. Dieser werde bereits so konstruiert sein, dass er Fusion unterstütze.

Die neue Suite soll nach US-Medienberichten ‘Business Intelligence’ mit ‘Process Automation’ kombinieren. Alle Fusion-Anwendungen sollen auf Java-Standards basieren und Service-orientierte Architekturen (SOA) unterstützen. Oracles Middleware wird der voreingestellte Stack sein. Das Unternehmen will aber auch Produkte von Mitbewerbern – etwa IBMs DB2 – zertifizieren.