Es geht nur eins – Verbrecher sein oder zocken

Enterprise

Sicher nicht weit vom berühmten Straftäter Dr. Fu Manchu lebte in Taiwan ein Schwerverbrecher namens ‘Böser Drache’.

Sicher nicht weit vom berühmten Straftäter Dr. Fu Manchu lebte in Taiwan ein Schwerverbrecher namens ‘Böser Drache’. Und hätte er nicht online gezockt, so würde er heute noch die taiwanesische Polizei an der Nase herumführen.

Aber die Polizei konnte ihn fassen, weil er beim Online-Zocken seine digitalen Spuren hinterließ und die Polizei mit entsprechender Ausrüstung relativ problemlos auf seine physischen Spuren kam. Der mutmaßliche Mörder war bereits ein Jahr lang vergeblich gesucht worden.

Wie jetzt Zeitungen aus Taiwan berichteten, wurde C. Hsi-ming wegen Mordes, illegalem Waffenbesitz und einer Reihe von Entführungen gesucht. Man ermittelte seine IP-Adresse, nachdem bekannt geworden war, dass der Mann eine Leidenschaft für Computerspiele hatte. Welchem Spiel der Mann regelmäßig frönte, drang nicht an die Öffentlichkeit.

130 Einsatzkräfte sowie zwei gepanzerte Fahrzeuge wurden aufgeboten, da der Gesuchte mit Maschinengewehren und Handgranaten bewaffnet war. Es kam zu einem Schusswechsel, bei dem der Kidnapper mehrfach getroffen wurde. Er wurde zunächst medizinisch versorgt. Seine Verurteilung gilt als sicher. Ob er im Gefängnis weiter spielen darf?