Verisign konzentriert sich mehr auf Security

Management

iDefense, für 40 Millionen Dollar von Verisign gekauft, gehört jetzt zu dem kalifornischen Unternehmen.

Der Domain-Name-Verwalter und Security-Anbieter Verisign will sich offenbar mehr auf den Sicherheitsbereich konzentrieren. So bewerten Branchenbeobachter den Zukauf diese Woche: iDefense gehört jetzt zu dem kalifornischen Unternehmen Verisign.

Für iDefense hat Versign etwa 40 Millionen Dollar eingesetzt. Vor allem die Kunden, die bei Verisign so genannte Managed Security beziehen, sollen mit den Produkten und Leistungen von iDefense in Zukunft noch besser betreut werden. Dabei gibt es bald auch neue Informationen zu Security-Brüchen, weil iDefense eine Technik entwickelt hat, die Hacker-Gemeinde zu beobachten und ihre Aktivitäten zu kontrollieren.

Verisign hatte sich bereits Anfang des Jahres durch mehr Vielseitigkeit im Angebot hervorgetan. Damals waren mehr Services-Produkte für die Erfüllung von Compliance-Regeln im Fokus.