Oracle öffnet Enterprise Manager für Microsoft

EnterpriseSoftware

Der Konzern erweitert damit seine Management-Tools auf eine Vielzahl von Microsoft-Produkten, inklusive den SQL Server.

Um Anwendern mit Mischumgebungen aus Oracle und Microsoft dabei zu helfen, Kosten und Komplexität zu reduzieren, hat Oracle neue Plug-ins für den ‘Enterprise Manager 10g Grid Control’ veröffentlicht. Der Konzern erweitert damit seine Management-Tools auf eine Vielzahl von Microsoft-Produkten, inklusive den SQL Server.

Außerdem gibt es die Plug-ins für Active Directory, BizTalk Server, Commerce Server, Internet Security and Acceleration Server, Internet Information Services und das Dotnet-Framework. Für 1500 Dollar pro CPU stehen die Plug-ins jetzt zum Download zur Verfügung.

Die Lösung für SQL Server unterstützt derzeit nur die Version 2000. Ein Plug-in für SQL Server 2005 soll im nächsten Oracle-Fiskaljahr, das im Juni beginnt, folgen. Wann genau, konnte ein Oracle-Sprecher jedoch nicht sagen. Das Unternehmen hatte im August vergangenen Jahres angekündigt, die Kapazitäten des Enterprise Manager auszuweiten, um Produkte anderer Anbieter einzubeziehen. Seitdem wurden Plug-ins für IBMs DB2-Datenbank, den WebSphere Application Server und den Applikationsserver von Bea Systems veröffentlicht.