Microsoft zahlt an Alacritech

Management

Der Storage- und Netzwerkhersteller Alacritech hatte Redmond vorgeworfen, mit der TCP-Architektur ‘Chimney’ die von Alacritech entwickelte SLIC-Archtitektur teilweise kopiert zu haben.

Das US-Unternehmen Alacritech hat sich mit Microsoft geeinigt. Der Storage- und Netzwerkhersteller hatte Redmond vorgeworfen, mit der TCP-Architektur ‘Chimney’ (Transmission Control Protocol) die von Alacritech entwickelte SLIC-Archtitektur (Session-Layer Interface Control) teilweise kopiert zu haben.

Nach Angaben von Alacritech zahlt Microsoft künftig Lizenzgebühren. Wie hoch diese sind, wurde nicht mitgeteilt. Alacritech einigte sich gleichzeitig mit dem US-Unternehmen Broadcom, das an der Entwicklung von Chimney beteiligt ist. Broadcom entrichtet ebenfalls Lizenzgebühren in unbekannter Höhe.

Mit Chimney wird der TCP-Protocol-Stack in eine Netzwerk-Schnittstellen-Karte geladen, um so die Performance im Netzwerk zu verbessern. Microsoft setzt Chimney bereits im Networking Pack für Windows Server 2003 ein, die Architektur soll auch in Longhorn – dem nächsten Microsoft-Betriebssystem – zum Einsatz kommen.

Im April hatte Alacritech bereits eine einstweilige Verfügung gegen Microsoft erwirkt. Redmond wies ein Lizenzangebot damals noch zurück.