Open-Xchange Server 5 kommt mit komplettem Support

EnterpriseSoftware

Mit dem Open-Xchange Server können Unternehmen auf eine Open-Source-Umgebung wechseln, ohne dass Client-seitig Mailprogramme wie Outlook oder Contact ersetzt werden müssen.

Der Open-Xchange Server 5 ist ab sofort verfügbar und ist laut Hersteller Netline Internet Service die erste Open-Source-Groupware, für die auch ein komplettes Service- und Wartungsprogramm zu haben ist. Mit dem Open-Xchange Server können Unternehmen auf eine Open-Source-Umgebung wechseln, ohne dass Client-seitig Mailprogramme wie Outlook oder Contact ersetzt werden müssen. 

In der neuen Version finden sich verbesserte Konnektoren für Outlook und Palm, gemeinsamer Zugriff auf Ordner, Kompatibilität mit Outlook-Kategorien, ein Web-Interface für die Administration sowie eine fünfjährige Garantie auf Softwarepflege. Außerdem bietet das Unternehmen Service und Support für die Installation auf dem Suse Linux Enterprise Server 9.

Seit Sommer letzen Jahres ist die Software unter der General Public License verfügbar. Wie das Unternehmen mitteilt, herrscht reges Interesse an der Groupware. Das Programm ist auch die Basis für den Suse Linux Open-Xchange Server (SLOX) von Novell.