Microsoft bringt XML in die dritte Dimension

EnterpriseSoftware

Das französische Unternehmen Dassault Systems wird Microsofts ‘Extensible Application Markup Language’ in seiner ‘3D Extensible Markup Language’ unterstützen.

Das französische Unternehmen Dassault Systems – Spezialist für 3D-Software – wird Microsofts ‘Extensible Application Markup Language’ (XAML) in seiner ‘3D Extensible Markup Language’ (3D XML) unterstützen. Das teilten Microsoft und Dassault Systems mit. 3D XML erlaubt es, 3D-Daten aufzunehmen und zu verbreiten.

Microsoft bereitet mit der Vereinbarung ‘Avalon’ vor – das Grafik-Subsystem in ‘Longhorn’, Redmonds neuem Betriebssystem. Avalon basiert auf XAML. Die Kompatibilität zwischen 3D XML und XAML soll es den Longhorn-Nutzern erlauben, 3D-Objekte zu betrachten und zu verändern.

“Wir glauben, dass XML alle digitalen Techniken verändern wird”, hieß es von Sanjay Parthasarathy, Corporate Vice President of the Developer and Platform Evangelism Group bei Microsoft. Dassault Systems gab derweil an, die XAML-Unterstützung in alle Produkte einbauen zu wollen. Darunter in die Programme ‘Catia’, ‘Delmia’, ‘Enovia’, ‘SmartTeam’, ‘SolidWorks’ und ‘Spatial’.