Longhorn auf der Schlachtbank?

EnterpriseSoftware

Microsoft wird vorgeworfen, in der nächsten Version des Windows-Betriebssystems ‘Longhorn’, widerrechtlich geistiges Eigentum des US-Unternehmens Alacritech zu verwenden.

Microsoft wird vorgeworfen, in der nächsten Version des Windows-Betriebssystems ‘Longhorn’, widerrechtlich geistiges Eigentum des US-Unternehmens Alacritech zu verwenden. Jetzt hat der Storage- und Netzwerkhersteller bei einem US-Bezirksgericht eine einstweilige Verfügung gegen Microsoft erwirkt.

Redmond darf demnach die TCP-Architektur ‘Chimney’ weder herstellen, zum Verkauf anbieten, importieren noch andere Unternehmen dazu ermuntern, diese Technologie zu verwenden. Chimney soll sowohl in Longhorn als auch im Networking Pack für Windows Server 2003 verwendet werden. Die Technologie lädt den TCP-Protocol-Stack in eine Netzwerk-Schnittstellen-Karte, um so die Performance im Netzwerk zu verbessern.

Alacritech glaubt nun, dass Microsoft mit Chimney zwei US-Patente verletzt, die beide den Titel tragen: ‘Protocol Processing Stack für use with Intelligent Network Interface Device’. Der Kläger erklärte indessen, dass Microsoft nach Verhandlungen über die Technik ein Lizenzangebot zurückgewiesen habe.