Bräunen ohne Risiko mit Bits und Bytes

Enterprise

Noch nicht ganz marktreif, aber aufsehenerregend: Ein britischer Designstudent hat jetzt eine IT-gestützte Bräunungshilfe entwickelt.

Noch nicht ganz marktreif, aber aufsehenerregend: Ein britischer Designstudent hat jetzt eine IT-gestützte Bräunungshilfe entwickelt. Damit sollen sich die gerade bei den hellhäutigen Briten verbreiteten Sonnenbrände reduzieren lassen.

Das Gerät, das der Student entwickelt hat, misst die Sonneneinstrahlung in Bezug zum Nutzer. Es heißt ‘Mytan’ und liefert genau die richtige Menge Sonnencreme. Der Nutzer gibt dafür seine Hautfarbe, etwa die Anzahl Sommersprossen, Augenfarbe und die geplante Zeit in der Sonne in das Handheld ein. Dann muss er es noch ein paar Sekunden in die Sonne stellen, so dass das Gerät die Intensität der Strahlung messen kann. Anschließend kann der Nutzer die genau abgestimmte personalisierte Menge Sonnenschutzcreme entnehmen.

Das Gerät erinnert ihn auch daran, dass er neue Creme auftragen muss und alarmiert ihn durch Geräusche, wenn die Zeit in der Sonne überschritten wird. Allerdings kann Mytan die sonnenhungrigen Strandurlauber nicht im Notfall vom Fleck ziehen und in den Schatten legen. Ein bisschen Verantwortung für ihre Gesundheit behalten die Nutzer also.