Juniper-Service für täglich aktualisierte Netzwerksignaturen

EnterpriseNetzwerke

Das Netzwerkunternehmen Juniper Networks will den Administrationsaufwand bei den Kunden reduzieren und die Sicherheit erhöhen.

Das Netzwerkunternehmen Juniper Networks will den Administrationsaufwand bei den Kunden reduzieren und die Sicherheit erhöhen: Dafür soll eine automatisierte und alle 24 Stunden erfolgende Erneuerung der Netzwerksignaturen sorgen. Sie gilt zunächst aber nur für die Produkte der neuen Reihe ‘Intrusion Detection & Prevention/IDP’.

Für die Admins bedeutet dies zwar, täglich die Updates aufzuspielen. Allerdings sollen sie im Endeffekt weniger Arbeit haben, weil die Attacken deutlich ausgebremst würden, so der Hersteller. Die Lösung läuft unter der Bezeichnung ‘Intrusion & Prevention Systems/IPS’ und soll Attacken auf Netzwerk- und Applikationsebene leichter identifizierbar machen. Dabei liefert der Hersteller über ein spezialisiertes Team von Sicherheitsexperten die aktualisierten Signaturen für sämtliche Geräte in der Regel werktäglich aus. Bei Bedarf, und wohl auch gegen Aufpreis, aber auch an Wochenend- und Feiertagen.

Senior Analyst Jim Slaby von der Yankee Group stimmt dem zu und sagt, dass jedes Netzwerk nur so gut sei, wie das letzte Update es war. Daher sollten Unternehmen ihre Systeme auf dem neuesten Stand halten, um die wachsenden Gefahren aus dem Web zu bannen. Kleinere Zeitfenster der Aktualisierung würden auch die möglichen Zeitfenster für Angreifer verkleinern. Die täglichen Signatur-Updates sind bereits für alle Lösungen der IDP-Produktfamilie von Juniper Networks verfügbar, beispielsweise für die Produkte: ‘NetScreen-IDP 10’, ‘NetScreen-IDP 100’, ‘NetScreen-IDP 500’ und ‘NetScreen-IDP 1000’.