Handy-Seiten können künftig mit .mobi enden

EnterpriseMobile

Ab 2006 können Webseitenbetreiber, die speziell optimierte Inhalte für Handys und Smartphones auf ihren Sites anbieten, dies mit der Top Level Domain .mobi kennzeichnen.

Ab 2006 können Webseitenbetreiber, die speziell optimierte Inhalte für Handys und Smartphones auf ihren Sites anbieten, dies mit der Top Level Domain (TLD) .mobi kennzeichnen. Darauf haben sich die Internetorganisation ICANN und die Industrie geeinigt.

Nach langen Verhandlungen seien nun die Details geklärt, heißt es aus Luxemburg, wo das letzte Treffen der beteiligten Unternehmen und Gremien stattfand. Danach übernimmt das Mobilfunk-Konsortium mTLD die Eintragung und die Verwaltung der Endung für die nächsten zehn Jahre. mTLD ist ein Gemeinschaftsunternehmen, dem unter anderem Ericsson, Microsoft, Nokia, Samsung, T-Mobile und Vodafone angehören.
 
Man habe sich außerdem darauf verständigt, Richtlinien für die Gestaltung von Handy-optimierten Webseiten zu entwerfen. Bis dahin ist noch ein wenig Zeit. Erst im nächsten Jahr soll überhaupt eine Reservierung der Namen möglich sein und dann auch nur für Marken. Später können unbekannte Anbieter ihre Seiten mit .mobi enden lassen, vorausgesetzt der Inhalt stimmt. Wie schon bei der .jobs-Endung, die es seit Ende Juni gibt, sollen nur solche Diensteanbieter die neue TLD erhalten, die bestimmte Mobilfunk-spezielle Voraussetzungen erfüllen.