Intel sucht Moores Ur-Dokumente über Ebay

CloudEnterpriseServer

Vor 40 Jahren glaubten ihm nur wenige – jetzt ist seine Vorhersage reif für einen Ehrenplatz im Intel-Museum.

Vor 40 Jahren glaubten ihm nur wenige – jetzt ist seine Vorhersage reif für einen Ehrenplatz im Intel-Museum. Die Prognose, dass sich die Chiptechnik mit jeder Minimierung relativ in der Leistung und Kapazität verbessert und schneller wird, auch bekannt als Moores Law, soll geehrt werden. Das Problem ist nur, dass die erste Niederschrift von Gordon Moores Vision verlegt wurde.

Deshalb hat Intel, das ist die Firma hinter dem Intel Chairman Emeritus, die Online-Welt zu Hilfe gerufen. Über Ebay hat Intel eine Belohnung von 10.000 Dollar ausgesetzt, um eine Ausgabe von ‘Electronics’ aus dem Jahr 1965 zu finden. Im Heft vom 19. April hatte Moore seine Gedanken zur Chiptechnik dargelegt, die später zu Moores Law wurden. Die Ausgabe der Zeitschrift muss allerdings in gutem Zustand sein.

Die Zeitschrift gibt es Reuters zufolge seit vielen Jahren nicht mehr und Intel besitzt als Firma kein einziges Exemplar dieser Ausgabe. Mit den seither massenhaft zirkulierten Kopien will sich Intel nicht länger schmücken. Die Originalausgabe sei eine wichtiges historisches Dokument, sagt Unternehmenssprecher Howard High. Er ist guter Hoffnung, dass irgendein Rentner des Silicon Valley die Ausgabe zusammen mit seinem gesamten IT-Leben in der Garage vor seiner Frau versteckt hält. Ebay hilft einstweilen mit einem ‘Wanted’-Posting auf der Website. Die Jagd ist eröffnet.